Historie

Entstehung, Entwicklung und Aktivitäten der W ! R

Ein kleiner, sicher nicht ganz vollständiger Überblick über die Anfänge und die ersten Jahre eines engagierten Gruppe, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, in der Kommunalpolitik Reinfeld mitzureden und so gemeinsam mit den Reinfelder Bürgerinnen und Bürgern etwas für ihre Gemeinde zu bewegen.

  • Oktober 1993

    .......fing alles an !

  • November 1993

    Vorplanungen und Namensfindung der Wähler-Initiative-Reinfeld - W ! R -

  • 16. Dezember 1993

    Gründungsversammlung der W ! R in der Alten Schule in Reinfeld.

  • Februar 1994

    Zulassung der W ! R zur Kommunalwahl im März 1994.

  • Anfang März 1994

    Erstes Cafe-W!R mit der Vorstellung der Kandidaten zur Wahl ( Das Cafe-W!R ntwickelt sich zu einer alljährlich wiederkehrenden Veranstaltung ).

  • 20. März 1994

    Frischer Wind im Reinfelder Rathaus !
    Die W ! R erreicht bei der Kommunalwahl 19,7 %, zieht mit 4 Mandaten in die Stadtverornetenversammlung und bekommt mit Manfred Schönbohm 1 Stadtrat.

  • August 1994

    Erste W ! R - Umfrage - Thema: Marktplatzgestaltung

  • September 1994

    Erste Erfolge von Initiativen der W ! R - Thema: Transparenz Kostenreuzierung durch Ausschusszusammenlegung Einführung der Bürgerfragestunde vor den Sitzungen Auslegung der Sitzungsprotokolle in der Bibliothek.

  • März 1995

    Im Cafe-W!R wird für die W ! R - Umfragen das Motto “Sagen Sie’s uns!“ vorgestellt und zugleich nach der persönlichen Perspektive für die nächsten 5 Jahre gefragt.

  • Mai 1995

    W ! R - Umfrage zum Thema Schulformen und Schulentwicklung in Reinfeld !

  • August 1995

    W ! R fordert Parkplatz für Pendler an der Grootkoppel !

  • Oktober 1995

    W ! R fordert Sportfond !

  • Januar 1995

    W ! R fordert aufgrund der Umfrageergebnisse Abitur in Reinfeld !

  • März 1996

    Endlich hat Reinfeld - auf Initiative der W ! R - einen Jugendbeirat !
    Cafe-WIR: Die W ! R hat ihren festen Platz in Reinfelds Kommunalpolitik !

  • Frühsommer 1996

    In einem zähen Verfahren mit schließlich drei Wahlgängen ermöglicht die W ! R die Wiederwahl des Reinfelder Bürgermeisters Bubolz !

  • Juli 1996

    Die W ! R ist für Vielfalt bei Kindergartenträgern - Erfolg ihrer Arbeit: Die Lebenshilfe übernimmt die Trägerschaft im Kindergarten auf der Müllerwiese !

  • Dezember 1996

    Umfrage der W ! R zum Thema: Sport in Reinfeld !

  • März 1997

    Großer Andrang beim Cafe-W!R - Thema: Schulentwicklung - W ! R fordert: Bald möglichst eine zweite Grundschule !

  • Juli 1997

    Die Osttangente ist gestorben !

  • Januar 1998

    Die W ! R – Priorität: Mehrzweckhalle statt Kunstrasen !

  • 22. März 1998

    Trau Dich, Reinfeld - W ! R sind bereit ! Die W ! R zieht (mit knapp 19 %) erneut mit 4 Stadtverordneten ins Reinfelder Rathaus.

  • Mai 1998

    Auf Initiative der W ! R (Antrag vom Mai 1995):
    Erste Kinderbeauftragte in Reinfeld !

  • März 1999

    Cafe-W!R feiert: 5 Jahre W ! R in Reinfeld !

  • August 1999

    Die W ! R spricht sicht gegen eine Groß-Disco in Reinfeld aus und unterstützt erfolgreich den entsprechenden Bürgerprotest !

  • November 1999

    Die W ! R spricht sich für den Verzicht auf eine Ampellösung in der Neuhöfer Straße aus !

  • Januar 2000

    Vorrangiges Thema in Reinfeld in diesem Jahr: Sparen !
    Fertigstellung des Landschaftsplans mit großen Auswirkungen für Reinfeld.

  • September 2000

    Forderung der W ! R nach einem Fuß- und Radweg an der B75 und Ausbau der Radwege in Reinfeld.

  • Ende 2000

    Eine Kooperative Gesamtschule - KGS - (“Abitur in Reinfeld“) nimmt planerische Formen an !

  • Februar 2001

    Ökologisches Bauen - Kein Tabu im geplanten Neubaugebiet am Eichenweg !

  • Mai 2001

    W ! R gegen einen Ausschuss speziell und nur für die KGS, in dem die SPD - eigentlich gegen die KGS! – nun die absolute Mehrheit haben soll.

  • Sommer 2002

    Otto-Uwe Schmiedt, Fraktionsvorsitzender der W ! R stellt sich zur Wahl bei der ersten Direktwahl des Bürgermeisteramts in Reinfeld. Gegen den von SPD und CDU gemeinsam aufgestellten Kandidaten Horn unterliegt er, erreicht aber 33 % der Stimmen.

  • Dezember 2002

    W ! R stellt Antrag auf Unterführung der Bahnlinie.

  • März 2003

    Mit einem Wahlergebnis von 18 % der Stimmen zeigt sich die W ! R bei ihrer dritten Kommunalwahl als eine feste Größe in der Reinfelder Kommunalpolitik. Sie bleibt mit 3 Stadtverordneten auch weiterhin Ansprechpartner der Bürgerinnen und Bürger im Reinfelder Rathaus.

  • April 2003

    Otto-Uwe Schmiedt, gerade erneut zum Stadtverordneten für die W ! R gewählt, hat es geschafft! – Er ist zum neuen Bürgermeister der Stadt Fehmarn gewählt worden (Bestätigung der Wahl im Jahr 2009)! Nach 9 Jahren folgt ihm als Stadtverordneter Karsten Leu und im Fraktionsvorsitz Walter Engel.

  • Sommer 2005

    Das “Abitur in Reinfeld“ wird Realität:
    Fertigstellung der KGS in Reinfeld.

  • Herbst 2005

    Eine alte Forderung der W ! R: Reinfeld entscheidet sich mit Ausnahme von Durchgangsstraßen für generelle Tempo-30-Zonen !

  • Sommerferien 2001-2005

    Die W ! R beteiligt sich in den Sommerferien jeweils an Ferienpass-Aktionen für Kinder. Großen Zulauf finden zunächst Ausflüge zum Tierpark Hagenbek und schließlich Kanufahrten auf der Trave mit anschließendem Grillfest.

  • Mai 2008

    Bei der Kommunalwahl am 25.05.08 erreicht die W ! R 4 Mandate (23,3% Stimmenanteil)!

  • März 2009

    Antrag auf Bahnquerung als Trog (Unterquerung) im Bereich Mahlmannstraße.

  • 15.07.2009

    Der B-Plan 37 wird vorgestellt. Die W ! R trägt ein Fragen – und Mängelkatalog zur vorgesehenen Brückenquerung vor. Es wird der Antrag auf Trogvariante gestellt. Dieser Antrag wird mehrheitlich von CDU und SPD abgelehnt.

  • 09.11.2009

    Der Stadtentwicklungsausschuss beschließt mehrheitlich die Änderung des B-Planes 13. Er ermöglicht den Bau eines Discounters auf dem Marktgelände und ein Teil des Schulgeländes. Die W ! R widerspricht diesem Vorhaben und unterstützt den Schulelternbeirat bei Protestaktionen. Durch massiven Elternprotest wird der Aufstellungsbeschluss für den B-Plan wieder aufgegeben.

  • März 2010

    Im Stadtentwicklungsausschuss wird einstimmig die Erweiterung des Sanierungsgebietes um den Bereich Paul-von-Schoenaich-Straße beschlossen.

  • September 2010

    Auf Antrag, der W ! R wird, ein Radwegekonzept für Reinfeld vorgestellt. Aufgrund der rechtlichen Grundlagen (Ausbaubreiten, keine Radwege in Tempo-30-Zonen) bestehen zurzeit keine Möglichkeiten einer Durchsetzung dieses Konzeptes.

  • Dezember 2010

    Erstmals wird über das Interesse eines Discounter auf der Grünfläche (Stiftsgelände) gesprochen.

  • Februar 2011

    Öffentliche Klausur mit dem Thema: Benötigt Reinfeld einen Discounter auf dem Stiftsgelände. Ca. 60 Personen nehmen an dieser Klausur teil. Fazit: Keine Bebauung auf dem Stiftsgelände.

  • August 2011

    Wir W ! R stimmt gegen die Änderung des B-Planes 39. Ziel dieser Änderung ist die Erlangung der Bebaubarkeit mit einem Gebäude, in dem ein Discounter und andere Nutzungen untergebracht werden sollen.

  • November 2011

    Das Sanierungsgebiet Innenstadt wird erweitert um den Geltungsbereich obere Bahnhofsstraße. Die W ! R trägt den städtebaulichen Rahmenplan als Gesamtkonzept mit, nicht jedoch die darin vorgeschlagene Zielsetzung: Bebauung des ehemaligen Stifts-Geländes mit einem Verbrauchermarkt. Auch wird die Nichtberücksichtigung der Raiffeisenpassage in die Sanierung bemängelt.

  • 18.November 2011

    Über 3000 Unterschriften werden dem Bürgermeister übergeben. Die Organisatoren von PRO PARK haben diese innerhalb von weniger Wochen gesammelt. Die Mehrheit der Bürger Reinfelds sprechen sich darin gegen die Bebauung des Stiftsgeländes aus. Vorangegangen war ein Protestumzug mit ca. 200 Bürgern.

  • Januar 2012

    Die geplante Osttangente wird städtebaulich nicht mehr benötigt. Bereits 2009 beschloss der Ausschuss die Aufgabe der Planungen von F- und B-Plänen. Die nicht mehr benötigen Flächen werden den angrenzenden Eigentümern zum Kauf angeboten. Ein fast 18 jähriger Dauerstreit über Sinn dieser Tangente wird beigelegt.

  • Februar 2012

    Die für Dezember 2011 vorgesehene Wahl des Seniorenbeirates wird auf den 5.6.2012 verschoben. Grund hierfür ist ein Antrag auf Erweiterung der Aufgabenstruktur.

  • März 2012

    Die Umgestaltung der Grünfläche am Herrenteich wird begonnen, Fertigstellung soll im September 2012 sein.

  • April 2012

    Die lang geforderte Planstelle für einen Sozialpädagogen an der Matthias-Claudius-Schule wird geschaffen.

  • Mai 2012

    Der Neubau des Bewegungskinderartens wird beschlossen. Der Standort wird das freie Gelände im Bischofsteicher Weg bei dem Schulzentrum.

  • Juni 2012

    Die Wahl zum Seniorenbeirat findet nicht statt. Aus Mangel an Kandidaten wird es in Zukunft diese Einrichtung nicht mehr geben. Die W ! R schlägt die Stelle eines Seniorenbeauftragten vor.

  • Juli 2012

    Vorstellung des Gestaltungsentwurfes für den 2. Bauabschnitt zur Umgestaltung der Paul-von-Schoenaich-Str.

  • September 2012

    Grünfläche (Stiftsgelände) wird nicht bebaut.

  • Oktober 2012

    Vorstandswahlen der W ! R
    1. Vorsitzende Petra Janys
    2. Vorsitzende Gesine Schroth
    3. Vorrsitzender Stephan Heinrich (Pressewart)

  • Februar 2013

    Aufstellung der W ! R-Kandidaten zur Kommunalwahl am 26.5.2013

  • März 2013

    Erstellung eines Bürgeraktionsprogrammes zur Kommunalwahl im Mai.

  • Mai 2013

    26.5. Kommunalwahl . Es treten 4 Parteien an SPD 30,8%, CDU 30,3 %, W ! R 24.5 %, Grüne 14,6 %
    Ausbau der L 71 zwischen Einmündung Neuhöferstr. und Mühlenwehr wird beschlossen.

  • Juni 2013

    Jahreshausversammlung der W ! R. Es wird eine geänderte Satzung beschlossen.
    Die WIR beteiligt sich mit einer Kanupartie im Rahmen der Ferienpassaktion auf der Trave
    1. Stadtverordnetenversammlung nach der Kommunalwahl.

    SPD 6, CDU 6, W ! R 4, Grüne 3 Stadtverordnete.

  • August 2013

    Bürgermeister Horn wird nicht Kandidat der W ! R für die Wahl in 2014.

  • Dezember 2013

    Bürgermeister Horn gibt sein Verzicht als Bürgermeister-Kandidat bekannt.

  • Januar 2014

    Bewegungskindergarten im Bischofsteicher Weg wird eröffnet.
    Die W ! R will einen eigenen Kandidaten zur Bürgermeisterwahl im Mai aufstellen. Es beginnt die Kandidatensuche.

  • Februar 2014

    Beginn der Baumaßnahmen zur Errichtung von Lärmschutzwällen an der Eisenbahnstrecke.
    Bestellung des Behindertenbeauftragten der Stadt Reinfeld durch die Stadtverordnetenversammlung .
    Andreas Lehmann wird zum Kandidaten der W ! R für die Bürgermeisterwahl vorgeschlagen.

  • März 2014

    Herr Lehmann erklärt seine Bereitschaft und wird am 13.03. zum Bürgermeisterkandidaten gewählt.
    Vorstellung der 3 Kandidaten für das Bürgermeisteramt.

  • Mai 2014

    Bürgermeisterwahl am 25.05.
    Andreas Lehmann, Kandidat von W ! R und CDU
    Heiko Gerstmann, Kandidat von SPD und Grünen
    Heiko Gerstmann wird zum Bürgermeister gewählt.

    Der Wochenmarkt bleibt erhalten. Die Markbeschicker stimmen einer geänderten Marktordnung zu. Die Marktbeschicker betreiben den Wochenmarkt ab Juli in Eigenregie.

  • Juli 2014

    Ende der Baumaßnahmen an der Lärmschutzwand entlang der Eisenbahnstrecke Lübeck – Hamburg.

  • August 2014

    Mit einer Kanutour auf der Trave beteiligt sich die W ! R an der Ferienpassaktion der Stadt Reinfeld.

  • September 2014

    Der B-Plan 40 wird beschlossen. Er sichert die Erstellung eines Fachmarktzentrums in der Innenstadt.

  • Dezember 2014

    Der B-Plan 40 wird beschlossen. Er sichert die Erstellung eines Fachmarktzentrums in der Innenstadt.

    Die W ! R wird am 16. Dezember 2014 21 Jahre alt.

  • März 2015

    Am 2.3. wird Jens Löper zum neuen Vorsitzenden gewählt. Er löst Petra Janys ab. In ihren Ämtern als 1. Stellvertreterin bleiben Gesine Schroth, Stephan Heinrich als Pressewart und Manfred Zahn als Kassenwart.

  • April 2015

    Einsatz der WIR für einen Zebrastreifen in der Paul-von-Friedrichstraße.

    Es werden 1550 Unterschriften für die Wiederherstellung gesammelt.

  • August 2015

    Die W!R zum Ministergespräch in Kiel. Walter Engel, Stephan Heinrich und Jens Löper überreichen dem Verkehrsminister Reinhard Meyer die gesammelten Unter-Schriften mit der Bitte um Weitergabe an Verkehrsaufsicht. Gleichzeitig wird um eine Änderung der Vorfahrtregelung im Bereich B-Plan 15 C gesprochen. Bei diesem Vorhaben gibt es eine Regelung Anfang 2017, der Zebrastreifen fehlt immer noch.

  • Oktober 2015

    Die W!R befasst sich mit der Zukunft von Reinfeld. Es wird ein Papier mit dem Motto LEBEN-WOHNEN –ARBEITEN entwickelt.

  • Februar 2016

    Der Ausbau der Feldstraße wird beraten. Die Feldstraße wir Zubringerstraße für die Bahnquerung.

  • Juli 2016

    Ein Jugendzentrum soll in Reinfeld entstehen. Die Erich-Kästner-Schule soll zum Bürger- und Jugendzentrum umgebaut werden. Die EKS zieht in die Räume der Ganztagsschule IKS.

  • Februar 2017

    Der Kleingartenverein möchte an seinem Stammplatz bleiben und stellt den Antrag auf Pachtverlängerung. In vielen Gesprächen wird eine Regelung getroffen : Das Kleingartengelände bleibt wo es ist.

  • März 2017

    Es wird ein neuer Wehrführer gewählt, das Rettungszentrum muss wegen technischen Weiterentwicklung umgebaut werden, Fertig-Stellung ist für 2019 vorgesehen.

  • September 2017

    2010 erfolgte die Aufstellung der Haushalts-Aufstellung nach Doppik . Voraussetzung hierfür ist jedoch die Eröffnungsbilanz 2010. Die Verwaltung verweigerte die Erstellung. Ergänzend zur Eröffnungsbilanz sind Jahres-Abschlüsse zwingend erforderlich. Da Bilanz Abschluss nicht vorlagen erteilte die WIR den Haushalten 2012 -2016 keine Zustimmung. Am 31.8.2017 lag die Eröffnungsbilanz vor, Haushaltsberatungen zum Haushalt 2017 erfolgten, der Haushalt wurde im Oktober mit den Stimmen der WIR beschlossen.

  • November 2017

    Der Haushalt 2017 wird vom Kreis Stormarn genehmigt, jedoch mit Auflagen. Es müssen die Jahresabschlüsse bis 2016 vorgelegt werden und Investitionen werden mit 0 € genehmigt.

  • Dezember 2017

    Haushaltsberatungen zum Haushalt 2018. Die WIR stimmt zu.